Kontakt

Gemeinsam RENNen - Erfahrungen und Perspektiven lokaler Nachhaltigkeitsinitiativen

22.04.2018, 13:00h Stuttgart

Im April 1998 nahm das Agenda-Büro Baden-Württemberg bei der Landesanstalt für Umwelt seine Arbeit auf, um die entstehenden Initiativen der Lokalen Agenda 21 in den Kommunen zu unterstützen. Auch in anderen Bundesländern wurden entsprechende Stellen geschaffen.  Nahezu gleichzeitig starteten die Ev. Akademie Bad Boll und die Heinrich-Böll-Stiftung das Projekt „Aufblühende Dörfer“, um die Agenda 21 des Erdgipfels von Rio de Janeiro 1992 auch im ländlichen Raum umsetzen.

Diese Initialzündungen waren mit die Türöffner für viele örtliche und regionale Nachhaltigkeitsinitiativen, die von zivilgesellschaftlichen Gruppen und Kommunen getragen werden: Nach den vielen Agenda-Kaffees entstanden Fairtrade-Towns, nach Agenda-Arbeitskreisen und ihren Bürgerenergieanlagen nahmen zahlreiche Bürgerenergiegenossenschaften die Arbeit auf. Zukunftswerkstätten und ähnliche Methoden der Bürgerbeteiligung sind inzwischen fest etabliert. Im „Dialog nachhaltige Stadt“ der Bundesregierung sind Kommunen aus Baden-Württemberg stark vertreten. Das inzwischen zum Nachhaltigkeitsbüro weiterentwickelte Agendabüro der LUBW ist einer von vier bundesweiten Standorten der Regionalen Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien-RENN. Mit der Agenda 2030 und dem Pariser Klimaschutzabkommen wurden neue internationale Rahmenwerke für Nachhaltigkeitsaktivitäten gestartet.

Wir wollen auf dieser Tagung die Erfahrungen dieser bisherigen Initiativen unter dem Motto „Blick zurück nach vorn“ so gemeinsam diskutieren und Perspektiven für unsere weitere Arbeit entwickeln. Dabei wird ein Schwerpunkt auch auf Gemeinden und den ländlichen Raum gelegt.

Herzliche Einladung nach Bad Boll!

Nähere Informationen und Programm folgen in Kürze. Anmeldung ist bereits möglich unter: Dorothee.Lang@lubw.bwl.de

 

Ort der Veranstaltung

Evangelische Akademie Bad Boll
Akademieweg 11
D-73087 Bad Boll

Alle Veranstaltungen
nach oben